Das bewegte Sitzen

Jeder weiß es eigentlich: Bewegung sorgt für einen gesunden Körper. Muskeln, Gelenke, Venen und Wirbel, alles reagiert positiv auf sportliche Betätigung. Wenn der Alltag aber hauptsächlich darin besteht, zu sitzen und auf eine bestimmte Stelle zu schauen, bildet der Körper nach und nach Fehlhaltungen aus. Die Muskulatur wird schwächer und die Schultern neigen sich nach vorne. Damit verengt sich der Brustkorb und die Atmung wird flacher. Der Körper wird müde weil nicht genügend Sauerstoff in die Lungen kommt. Und mit der Müdigkeit verschlechtert sich die Haltung noch mehr. Rückenschmerzen sind nur eine Folge. Ein Kreislauf, den die Erfinder des Swopper Stuhls durchbrechen wollen.

Der Stuhl, der all diese Probleme im Griff haben soll, sieht aus wie ein moderner Hocker. Die runde, gepolsterte Sitzfläche ist auf einer senkrechten Achse montiert, die mit einer Federung versehen ist. Das Gelenk am Fuß der Säule erlaubt dem Benutzer Bewegung in alle Richtungen. Der flexible Aufbau des Stuhls soll das Gewicht und die Bewegung des Sitzenden optimal abfangen und ihn dazu bringen, seine Muskulatur zu nutzen. So wird der Hocker zum Motivator für Wirbel und Gelenke.

Etwa 60% der Deutschen klagen über Beschwerden im Rücken, die in den meisten Fällen nicht auf körperliche Schäden zurück zu führen sind. Allein die Tatsache, dass die meisten der Patienten eine sitzende Tätigkeit ausführen, lässt Ärzte und Chiropraktiker zu dem Schluss kommen, dass Bewegung hier die einfachste Therapie wäre. Die Erfinder des bewegten Sitzens haben diese Erkenntnisse zum Anlass genommen, den Swopper als Bewegungs-Sitzmöbel zu entwickeln.

Die dreidimensionale Beweglichkeit des Stuhls ermöglicht dem Becken und somit der gesamten Muskulatur des Rückens eine ständige, leichte Bewegung. Durch das sanfte Kippen der Sitzfläche wird der Abstand zwischen Oberschenkeln und Bauch vergrößert, was dazu führt, dass das Zwerchfell mehr Platz bekommt. Bewegtes Sitzen ist also möglich, allerdings kein gemütliches Anlehnen für die kleine Pause zwischendurch.