Results for category "Lattenroste"

8 Articles

Belaro Drive Tec Motorrahmen flach

Belaro Drive Tec Motorahmen flach  Wir brauchen Platz im Lager und bieten Ihnen Ihnen deshalb diesen Qualitäts-Luxus-Flachbaurahmen mit Notstromabsenkung und Netzfreischaltung zu besonders günstigen Preisen an!
Wir brauchen Platz im Lager und bieten Ihnen Ihnen deshalb diesen Qualitäts-Luxus-Flachbaurahmen mit Notstromabsenkung und Netzfreischaltung zu besonders günstigen Preisen an!

Der Belaro Drive Tec Motorrahmen flach ist beste Qualität aus Deutschland.
Besonders gut geeignet für alle Latex-, Kaltschaum- und Viskomatratzen.

Produktbeschreibung:
– Relaxposition mit abknickendem Beinbereich
– 4 Gelenkpunkte ermöglichen Steuerung von 5 Zonen,
– synchrone Bewegung von Nackenbereich und Rückenzone
– ultraflacher Motorrahmen, Bauhöhe 10 cm
– leistungsstarke, geräuscharme Antriebstechnik
– mit 2 wartungsfreien Niedervolt-Motoren
– Aluminium-ummantelter Buchenholzrahmen
– gelagert in langen bis Außenholm flexiblen Kautschuk-Kappen
– 45 Buchen-Schichtholzleisten
– bedienungsfreundliche im Mittelbereich mit Doppelleistenführung stufenlose Härteregulierung
– fernbedienbare mechanische (Not-)Absenkung,
– Netzfrei-Schaltung (spannungsfrei in Ruhestellung)
– mit Kabel-Fernbedienung, optional auch Infrarotsteuerung

Durch hochwertige, handwerkliche Verarbeitung von geprüften Materialien wird die gleich bleibend hohe Produktqualität erzielt, die seit jeher groß geschrieben wird.

Diese Lattenroste sind auch in Überlänge von 210 und 220 cm erhältlich.

Selbst Sonderanfertigungen mit Fix maß der Lattenroste sind kein Problem.
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! info@wendland-moebel.de

Aufgrund der stetigen Weiterentwicklung im Bereich der Kappen und der Leisten, kann das Aussehen des Produktes leicht von der Abbildung abweichen.

Die Firma Belaro-Lattenroste ist ständig bemüht, das Produktsortiment zu optimieren und arbeitet stetig an Neuentwicklungen.

Handwerkliche Qualität „Made in Germany“ – bezahlbare Qualität die sich Auszahlt lange lebt

elektronisch-verstellbarer-Lattenrahmen

Motor-Lattenroste bei wendland-moebel.de

Bast Kreation Mot 3 Motorig

Bast Kreation Mot 3 Motorig

der Motor- Lattenrost ist die komfortabelste Lösung wenn es darum geht  die Einstellungen am Lattenrost stufenlos ohne Aufwand vorzunehmen. Mit einem Motor-Lattenrost können Sie Ihre Liegeposition individuell verändern. Fuß- und Kopfteil sind meist von 2 unabhängig voneinander steuerbaren Motoren einstellbar. Die motorisierten Lattenrost en passen in fast jedes Bettgestell  mit außen liegenden Ausnahmen für Lattenroste. Besonders bei Menschen  die das Bett für längere Zeit nicht verlassen können ist  ein Motorgetriebener Lattenrost unersetzlich. Aber auch wenn Sie gemütlich lesen oder Fernsehen wollen ist so ein Lattenrost einLuxus den Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Für die optimale Nutzung Ihrer Matratze sollten Sie darauf achten dass der Motorrahmen und die Matratze gut zusammen passen. Daher sollte darauf geachtet werden das Sie bei Starker Rahmenverstellung eine Kaltschaummatratze benutzen. Bei Federkern – und Taschenfederkernmatratzen können sich bei zu starker Verstellung die Federn verhaken und kaputt gehen können. .

Für leichte Verstellung im Kopf und Fußbereich, können sie aber weiterhin eine Federkernmatratze nutzen.  

Mit den Motorisierten Lattenosten wird auch aus Ihrem Bett ein absolutes Komfortbett. Natürlich gibt es diese Lattenroste auch in Sonderformaten und als Spezialanfertigung.

Dank einer Schulterkomfortzone können auch Seitenschläfer von einer optimalen Entlastung der Wirbelsäule profitieren. Eine Mittelzonenverstärkung für eine optimale Unterstützung des Beckens rundet das ganze ab.

Die motorisierten Lattenrahmen können auch im Doppelbett mit übergreifenden Lattenhalterungen eingesetzt werden. So hat auch Ihr Partner mehr Liegekomfort.

Besonders bequem wird es in Ihrem Schlafzimemr mit unseren motorisierten Lattenrahmen/Lattenrosten von BAST.  Auf Knopfdruck bewegt sich der Lattenrahmen in die von Ihnen bevorzugte Stellung.

Sie müssen sich nur noch hinlegen und entspannen. Sie können den Lattenrost mit Motor ohne besondere Kraftaufwendung beliebig verstellen so wie es für Sie am komfortabelsten ist.

Dabei lassen sich das Kopf- und das Fußteil meist unabhängig voneinander steuern.  Damit lassen sich die verschiedensten Sitz- und Liegemöglichkeiten voll ausschöpfen. Ebenfalls ein Vorteil des Lattenrost mit Motor ist, das es zum Beispiel bei Rückenproblemen dem Körper bessere Anpassung bietet und die problematischen Körperregionen entlasten kann.

Auch für Menschen die für längere Zeit im Bett bleiben müssen, kann sich der Lattenrost mit Motor als eine bequemere Lösung gegenüber einem normalen Lattenrost erweisen.

Unsere Motorlattenroste finden Sie hier bei wendland-moebel.de

schlafposition

Fachberatung Schlafpositionen

schlafposition

schlafposition

Wie legen Sie sich schlafen? Welches ist Ihre mitbenutze Schlafposition? Liegen Sie gerne auf der Seite und Kuscheln Sie gern noch eng-umschlungen mit Ihrem Partner,  oder sind Sie einfach nur froh im Bett zu liegen, legen sich auf den Rücken und schlafen ein?

Ihre Schlafposition, egal ob zu zweit oder allein, ist wichtig beim Kauf einer Matratze und eines Lattenrostes.

Der Seitenschläfer

Über 50 %  aller Menschen sind Seitenschläfer. Diese Schlafhaltung ist äußerst beliebt, da sie automatisch den Rücken entlastet und von jeher als Schlafposition vorgegeben ist. Schon im Mutterleib liegt der Körper seitlich gedreht in der Fötusstellung.

Die richtige Matratze für Seitenschläfer

Als erstes ist es wichtig zu wissen das Seitenschläfer und Personen mit breiten Schultern darauf achten, dass die Halswirbelsäule entlastet wird und der Schulterbereich in die Matratze einsinken kann. Dieses geschieht in der Regel durch eine gut ausgeprägte 7 Zonen Matratze.

Ebenso wichtig ist es das dich die Matratze und das Lattenrost den Hüften und den Schultern so weit anpassen, dass sich die Wirbelsäule nicht verdreht oder seitlich geknickt wird.

Bei Druckempfindlichen Menschen kommt hinzu das der Druck der auf Hüfte und Schultern ausgeübt wird minimiert wird.

Wir empfehlen Seitenschläfern 7-Zonen-Kaltschaum-Matratzen die für die richtige Körperhaltung bei gleichzeitiger Entlastung der Wirbelsäule sorgen.

Der richtige Lattenrost für Seitenschläfer

Für Seitenschläfer und speziell für Personen mit breiten Schultern empfiehlt sich ein Lattenrost mit einer Schulter-Absenkung bzw. Schulterkomfortzone. So kann in der Seitenlage die Schulter besser einsinken.

Bei Lattenrosten kann man mit einer Schulterkomfortzone dafür sorgen dass dieser Effekt erreicht wird.

Für besonders schwierige Fälle gibt es Tellerrahmen und spezielle Matratzen die den Effekt der Druckentlastung maximieren. 

In der Seitenlage ist es wichtig, dass die Lordose gestützt wird und die Hüfte einsinken kann.

Lattenroste mit Mittelzonenverstellung oder spezieller Lordosenunterstützung helfen dabei das Lattenrost der speziellen Körperform anzupassen.

Richtig Liegen will gelernt sein

Ist die Matratze zu hart, wird die Wirbelsäule geknickt und es kommt leicht zu Rückenschmerzen.

Bei einer zu weichen Matratze, hängt die Wirbelsäule durch und es kommt auch hier zu Rückenschmerzen. Achten Sie deshalb bei der Matratze auf den richtigen Härtegrad und beim Lattenrost auf die Einstellmöglichkeiten zur Optimierung der Liegeposition.

Der Rückenschläfer

 Jeder fünfte Mensch schläft bevorzugt auf dem Rücken und wacht auch genau so auf. Trotzdem ist es so dass während des Schlafens ständig die Position gewechselt wird. Aus diesem Grund ist es nicht einfach zu sagen das Rückschläfer automatisch eine feste Matratzen brauchen.

Die richtige Matratze für Rückenschläfer

Gerade beim Liegen auf dem Rücken ist es für Rückenschläfer wichtig, die Wirbelsäule zu entlasten. Hier entstehen oft Fehler die verstärkt zu Rückenschmerzen führen können. Eine zu harte Matratze lässt den Körper im Hüftbereich  nicht richtig einsinken. Diesen kann zu einer Hohlkreuzstellung führen  welches die Wirbelsäule schädigt. Eine zu weiche Matratze lässt die Wirbelsäule einknicken und kann so ebenfalls zu Schädigungen der Wirbelsäule führen. Daher ist es wichtig das Ihre Matratze den richtigen Härtegrad hat  und eine nicht zu feste punktelastische Oberfläche besitzt. So wird Ihr Körper perfekt gestützt und der Rücken  hängt nicht durch. So ist ein Beschwerdefreier Schlaf garantiert.

Der richtige Lattenrost für Rückenschläfer

 Bei Rückenschläfern ist es sehr wichtig, dass der verwendete Lattenrost eine ausgeprägte Mittelzonenunterstützung ausweist womit Sie die individuellen Härtegradanpassungen im Rückenbereich vornehmen können. Diese Mittelzonenverstärkung besteht aus mehreren Leisten, die unter den eigentlichen Leisten angebracht sind  und mit Schiebern einstellbar sind.  Damit wird der Lendenwirbel- bzw. Lordosen- oder Bandscheibenbereich zusätzlich eingestellt  und verstärkt.

Der Lattenrost sollte zusätzlich überwölbte Federleisten besitzen, dieses verhindert dass der Rücken durchhängt, was ein weiteres Risiko für Rückenschmerzen darstellt.

Richtig Liegen will gelernt sein

Ist die Matratze zu hart, wird die Wirbelsäule geknickt und es kommt leicht zu Rückenschmerzen.

Bei einer zu weichen Matratze, hängt die Wirbelsäule durch und es kommt auch hier zu Rückenschmerzen. Achten Sie deshalb bei der Matratze auf den richtigen Härtegrad und beim Lattenrost auf die Einstellmöglichkeiten zur Optimierung der Liegeposition.

Der Bauchschläfer

Nur ungefähr jeder Zehnte Mensch schläft regelmäßig auf dem Bauch. Diese Menschen schlafen am liebsten flach, oft ohne ein Kissen und haben die unter dem Kopf gelegt.  Problematisch wird es für diese Art Schläfer auf zu weichen Matratzen. Hier können Bauchschläfer nur sehr schlecht einschlafen da die Gliedmaßen zu weit in die Matratze einsinken und zum Beispiel das Atmen behindern. Bauchschläfer bevorzugen aus diesem Grund eher ein härtere Unterlage.  Bauchschläfer wechseln sehr häufig ihre Schlafposition und sind daher darauf angewiesen das die Matratze eine gewisse Stützkraft aufweist.

Die richtige Matratze für Bauchschläfer

Die richtige Matratze für Bauchschläfer sollte eine gewisse Grundfestigkeit mit sich bringen und den Schläfer beim häufigen Wechseln der Schlafposition nicht zu sehr belasten. Aus diesem Grund empfiehlt sich hier eine Taschenfederkernmatratze die diesen Anforderungen perfekt entspricht.

Der richtige Lattenrost für Bauchschläfer

Ähnlich wie bei Rückenschläfern ist es wichtig da der dass der verwendete Lattenrost eine ausgeprägte Mittelzonenunterstützung ausweist womit Sie die individuellen Härtegradanpassungen vornehmen können. Diese Mittelzonenverstärkung besteht aus mehreren Leisten, die unter den eigentlichen Leisten angebracht sind  und mit Schiebern einstellbar sind.  Damit wird der Lendenwirbel- bzw. Lordosen- oder Bandscheibenbereich zusätzlich eingestellt  und verstärkt. Der Lattenrost sollte zusätzlich überwölbte Federleisten besitzen, dieses verhindert dass der Rücken durchhängt, was ein weiteres Risiko für Rückenschmerzen darstellt

Die perfekte Matratze und das perfekte Lattenrost für jeden Schläfer gibt es bei wendland-moebel.de

wendland-moebel.de Matratzenkauf

wendland-moebel.de Matratzenkauf

 

Spectra_MOT_ad8fc51d7d

Die Auswahl des richtigen Lattenrostes bestimmt den Schlafcomfort

Der Lattenrost ist neben der Matratze und dem Bettgestell die wichtigste Komponente im Schlafzimmer und entscheidend für einen erholsamen Schlaf. Der Lattenrost oder auch Lattenrahmen genannt ist mitbestimmend bei den Eigenschaften der Matratze.  Dieses kann mit den entscheidenden Unterschied machen ob  sie ausgeruht und frisch in den Tag starten oder sich schon beim Aufstehen „gerädert“ fühlen.

Die Modelle

Bei den Lattenrosten wird zwischen folgenden Modellen unterschieden.

–          Starr (ohne jegliche Verstellung außer  im Mittelbereich für die Härte)

–          Verstellbar ( Meist Kopf und Fußteilverstellung)

–          Elektrisch  verstellbar bzw. Motorisiert (Meist Motorgestützte Kopf und Fußteilverstellung entweder mit 1,2 oder 4 Motoren)

–          Tellerlattenrost (Ein Lattenrost mit einzeln gelagerten Tellern anstatt leisten. Besonders für Seitenschläfer, Menschen mit Rückenproblemen und Druckempfindlichen Menschen geeignet)

Das Zusammenspiel zwischen Lattenrost und Matratze


Der Einfachheit halber kurz zusammen gefasst.
 Wichtig ist bei dem Lattenrost mit Leisten noch die Anzahl und der Abstand der Leisten.

–          Bei Federkernmatratzen oder Federkernähnlichen Matratzen reichen 24 Leisten oder mehr

Der Abstand darf mehr als 3 cm betragen.

–          Bei allen anderen Matratzen gilt umso mehr Leisten und umso kleiner der Abstand der einzelnen leisten umso besser.  Daraus ist nicht zu folgern das eine Platte mit Löchern das Beste wäre denn:  Der Nachteil besteht in der Härte des Lattenrostes das mit Anzahl der Leisten zunimmt. Für Druckempfindliche Menschen oder diejenigen die dann etwas weicher liegen wollen kommt dann nur ein Tellerrahmen in Betracht oder spezielle Lattenroste mit extra weichen Federleisten.

Der starre Lattenrost

Der starre Lattenrost gehört zur aussterbenden Sorte. Meistens entscheidet man sich für einen verstellbaren Lattenrost.  Der Grund liegt im geringen Aufpreis und des deutlich höheren Komforts eines verstellbaren Lattenrostes. Die starre Variante kann aber ohne weiteres bei Federkernmatratzen eingesetzt werden da diese eh meistens nicht für eine Kopf bzw. Fußteilverstellung geeignet sind.  Diese starren Lattenroste sind je nach Leistenanzahl für alle Matratzenarten geeignet.

Der Verstellbare Lattenrost

Die meisten verstellbaren Lattenroste lassen sich  im Kopf sowie  Fußbereich verstellen. Dabei ist darauf zu achten das die Einteilung ca. 1/3 zu 2/3 beträgt da sonst im Kopfbereich nicht genügend gestützt wird.  Manche Modelle bieten zusätzlich noch eine Nackenstützfunktion. Diese sind besonders hochwertig. Es ist auch darauf zu achten das man das Kopfteil  sowie auch das Fußteil weit genug anheben kann. Im Idealfall über 45 Grad. Das erleichtert das Saubermachen unterm Bett ungemein.

Moderne verstellbare Lattenroste haben noch weitere Einstellmöglichkeiten. So sind oftmals der Hüftbereich an dem die Matratze und der Lattenrost am meisten belastet werden mit stärkeren und auch verstellbaren Latten oder doppelleisten ausgestattet.

Diese Variante bietet sich besonders für den Bauchschläfer an. Mit einer leichten Anhebung der Federn im Hüftbereich lässt sich eine Hohlkreuzbildung beim Bauchschläfer vermeiden und die Wirbelsäule kann sich in der Nacht besser  erholen.

Rückenschläfer bevorzugen meistens eine weichere Einstellung des Becken- und Kopfbereiches. Somit wird eine leichte Absenkung dieser Partien erzielt, welche somit zu einer entspannenden Schlafposition besonders im Hals- Nackenbereich führt.

Eine ähnliche Einstellung dient dem Seitenschläfer zum Erreichen einer optimalen Schlafposition. Der Seitenschläfer wird bevorzugt den Becken- und Schulterbereich etwas weicher einstellen. Somit wird der Druck auf die Schultern während des Schlafes verringert und die Wirbelsäule mit der  doppelten S-Krümmung optimal entlastet.

Um ein verstellbares Lattenrost optimal nutzen zu können sollten Sie darauf achten dass die Matratze auch für diesen geeignet ist. Grundvoraussetzung dafür ist gewisse Biegsamkeit der Matratze. Am besten hierfür geeignet sind Latexmatratzen und Kaltschaummatratzen. Federkernmatratzen sind meistens zu steif um mit  einem verstellbaren Kopfteil optimal zusammenzuwirken.

Der  Elektrisch Verstellbare Lattenrost

Dieser Lattenrost bietet noch mehr Komfort als der verstellbare Lattenrost.  Nicht nur das Motoren das verstellen übernehmen und somit das aufstehen und anheben der Matratzen entfällt, nein auch die Verstellung an sich ist meist nicht nur an 2 Punkten möglich sondern an 4 oder mehr Punkten. Grundsätzlich verstellt sich ein Motorisierter Lattenrost viel runder als ein Lattenrost mir manueller Verstellung. Mit Ihm kann man für alle Situationen die optimale Einstellung finden und die Position jederzeit verändern. Dies ist besonders von Vorteil wenn man gerne im Bett liest oder Fernsehen schaut oder man eine  Aufstehhilfe benötigt.

 Wer sich für ein elektronisch verstellbares Lattenrost entscheidet  braucht auch vor einem Stromausfall  keine Angst haben. Für dieses Fall gibt es die Netzfreischaltung die es erlaubt das Lattenrost selbst bei einem Stromausfall wieder in die Grundposition zu stellen.  Des Weiteren vermeidet es die allgemein bekannten elektromagnetischen Felder.

Der Tellerrahmen

Der Tellerrahmen ist der optimale Lattenrost für jeden. Damit meine ich wirklich für jeden.  Es vereint alle Vorteile der vorangegangenen Modelle und kann noch viel mehr. Durch die 3D gelagerten Teller können Schulter und Hüftpartien nahezu druckfrei in die Matratze einsinken, da kein Material im Wege steht wie es bei den herkömmlichen Lattenrosten der Fall ist. Zusätzlich entfällt das nervige wippen  was man bei normalten Lattenrosten hat wenn man sich z.b. hin und her dreht. Der Härtegrad der einzelnen Teller lässt sich verstellen. So ist auch der optimale Härtegrad im Zusammenspiel mit der Matratze gewährleistet.  Einen Nachteil hat dieser Lattenrost aber doch. Es ist ein wenig höher als herkömmliche Lattenroste und lässt sich damit nicht in alle Betten legen.

Betten und Matratzen-Auf was sollten Sie unbedingt achten?

Fast 40 Prozent unseres Leben verschlafen wir. Deshalb sollte man an einem Bett nicht sparen. Ganz wichtig und ausschlaggebend sind hier auch die Matratze und das Lattenrost. Auch das Bettgestell sollte von einer guten Qualität beschaffen sein. Schließlich sollte einem sein Bett für viele Jahre Freude bereiten!

Leider dünstet so manche Matratze Schadstoffe aus. Aus diesem Grund lassen fast alle namhafte und qualitativ hochwertigen Hersteller Ihre Produkte prüfen und zertifizieren. Laut Ökotest erhielten über 75 Prozent der getesteten Matratzen die Bestnoten “sehr gut” und “gut”.

Was ist die “richtige Größe” für Sie?

Die Länge des Bettes sollte in etwa 20-30 cm die eigene Körpergröße übersteigen. Das Bettmaß 90/190 sollte nur in Ausnahmefällen ausgewählt. Bevorzugt sollte man auf die Maße 90/180 oder 90/200 zurückgreifen. Bei Einzelbetten sollte man beachten, dass die Mindestbreite 90 oder 100 cm beträgt.

Doppelbetten die in der Regel von 2 Personen benutzt werden sollten mindestens 160cm, besser 180cm breit sein.
Das französische Bettmaß mit einer Breite von 140cm empfiehlt sich nur dann, wenn das Bett nur gelegentlich von 2 Personen benutz wird, z.B.  als Gästebett oder als größeres Einzelbett.

Betten in allen größen bekommen Sie hier

Die berühmt berüchtigte “Besucherritze”

Möchte man die berüchtigte Besucherritzte vermeiden, so sollte man eine überbreite einteile Matratze verwenden. Jedoch ist dies mit Vorsicht zu genießen da dies zwei elementare Nachteile haben kann,

– wenn sich ein Schläfer häufig umdreht (hier können aber verschiedene Kerne in
einem Bezug geliefert werden)
– und bei größeren Gewichtsunterschied der beiden Personen

Als Alternative kann man Lattenroste mir randloser Unterfederung verwenden, da dann die Matratzen ohne Ritze aneinander stoßen.

Die richtige Matratze für Sie?

Matratzen werden in unterschiedlichen Härtegrade hergestellt. Um den richtigen Härtegrad für Sie festzustellen empfiehlt es sich den Unseren Matratzenhärterechner zu benutzen.
Entscheidend hierfür sind Ihre Körpergröße, Ihre Körpergewicht und mögliche Wirbelsäurenprobleme.

Matratzentypen welche passt zu Ihnen am besten?

– Kaltschaum oder Latex?

Latex-Matrazen haben generell ein geringeres Feuchtigkeits-Transportvermögen, sowie eine geringere Belüftung als Kaltschaummatratzen.Dafür sind Latexmatrazen Punkteelastischer.

Die Kaltschaummatratze:

Nach dem Schäumungsprozess besteht der Kaltschaum aus bis zu 90 % geschlossenen Poren. Dieses Ergebnis verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit oder Beeinflussen der Struktur von außen. Die Härteverteilung verläuft dadurch gleichmäßiger und effizienter als bei Standardschaum.
Kaltschaummatratzen werden bei Privatkunden immer beliebter.

Vorteile:
– hoher Sitz-, Liege- und Schlafkomfort
– gute Anpassung an Körper und Lattenroste
– Die Produktion erfolgt nach Ökotex Standard 100 ohne FCKW ohne
feuerhemmende Zusatzstoffe, somit ist das Produkt umweltfreundlich
– für Hausstauballergiker geeignet
– bietet vom Kopf bis Fuss verschiedenen Zonen an in dem das unterschiedliche
Gewicht der einzelnen Körperteile und Einsenktiefen berücksichtig werden.

Nachteile:
– es existieren keine Normen in Bezug auf die Härtegrade
– da keine feuerhemmenden Zusatzstoffe eingesetzt werden, besteht ein geringes
Brandrisiko. Jedoch läßt sich das durch schwer entzündbare Überzüge regeln
link auf web seite

gute Kaltschaummatratzen bekommen Sie hier Latexmatratzen hier

-Federkernmatratzen

Federnkernmatratzen gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten. Die Taschenfederkern-Matratzen sind recht punkteelastisch, weil viele Federn in kleinen Stofftaschen eingenäht werden. Bei Bonell-Federkern-Matratzen hingegen sinkt der Schläfer großflächig ein.

Vorteile:
– passen sich sehr gut den Raumklima an und geben die Körperfeuchtigkeit an die
Luft ab
– Es gibt nur sehr wenige von Schimmelbildung an der Matratze
– Aufgrund der robusten Bauart kann die Matratze sehr lange eingesetzt werden.

Nachteile:
– keine hohe Elastizittätät der Matratzen
– individuelle eingestellte Lattenroste können nicht mehr eingestellt werden
– schlechte Aufnahme von Flüssigkeit, dadurch kann der Körper beim schlafen zum
schwitzen anfangen.
Link internetseite

Gute Federkernmatratzen bekommen Sie hier

Die richtige Pflege Ihrer Matratze

Um Ihre Matratze gleichmäßig zu belasten sollten Sie Ihre Matratze regelmäßig drehen und wenden.
Lüften Sie Ihre Matratze jeden morgen bei zurückgeschlagener Decke, dies ist die beste Vorbeugung gegen Milben.
Setzen Sie Ihre Matratze ab und zu der Sonne aus, UV Strahlen wirken keimtötend.

Wasserbetten

Da Wasser betten leicht zu reinigen sind, werden Sie vorallem im Pflegebereich empfohlen.

Wissenswertes zu Lattenrosten

Gute Lattenroste können helfen Rückenschmerzen und Verspannungen zu verhindern. Der Lattenrost sollte im Zusammenhang mit der Matratze die Wirbelsäule in jeder
Schlafstellung entlasten, damit sich die Bandscheibe und Rückenmuskulatur nachts erholen können.
Die am häufigsten verkaufte Variante sind die Federholzrahmen. Dabei bilden mehrere Schichten verleimter Latten die Schlafunterlage. Die Härte der Unterfederung sollte man verstellen und regulieren können, der Abstand der Latten maximal 3,5-4cm betragen.
Bei Federkernmatratzen kann der Abstand größer sein.

gute Lattenroste bekommen Sie hier

Tellerrahmen

Sind erst seit kurzem auf den Markt. Diese Systeme bestehen aus dichten Reihen flexibler und auf Drehpunktlagern federnden Kunstofftellern mit einem Durchmesser von ca. 20cm.
Sie sollen sich perfekt an die jeweilige Körperform anpassen.
Die Härtegrade sind in 4 Richtungen flexibel einstellbar und kann man in unterschiedlicher Bauhöhe und Ausführungen erhalten.

Tellerrahmen bekommen Sie hier

Mehrzonen-Lattenroste

Lattenroste sollten verschiedene harte Zonen haben. Bei Seitenstellung sollten weicher gelagerten Latten die Schulter tiefer einsinken lassen.

Verstellbare Lattenroste

Sollten Sie im Bett gerne lesen, frühstücken oder fernsehen, so werden Sie diese Variante schnell zu schätzen wissen. Besonders komfortabel wird es, wenn Sie die gewünschte Position elektrisch per Knopfdruck erzielen können.

Qualitätsscheck Bettgestell

Am haltbarste und qualitativ hochwertigsten sind Bettgestelle aus Massivholz. Vor allem dann wenn wenn Sie noch mit klassischen Holzdübeln zusammengesetzt werden.
Eine angenehme Oberfläche die leicht zu pflegen ist, dauerhaft und zudem für ein gutes Raumklima sorgt, erreicht man mit gewachsten und geöltes Massivholz.

Innenleben

Durchgehende Auflageleisten halten deutlich mehr aus, als Modelle bei denen der Rost nur auf Trägern oder Halterungen liegt.

Schöne und Morderne Bettgestelle bekommen Sie hier

LGA Siegel: Ausgezeichnete Matratzen für guten Schlaf

Im Internet können sich Verbraucher unter www.lga.de über Matratzenhersteller und deren zertifizierte Produkte informieren. Komfort- und gesundheitsbewusste Schläfer vertrauen darüber hinaus auf das TÜV Rheinland LGA-Ergonomie-Prädikat. Es garantiert, dass die Matratze dort nachgibt, wo schwere Körperteile einsinken, und trotzdem an anderen Stellen wie dem unteren Rücken die Wirbelsäule stützt.

Read More →

Welches ist das richtige Lattenrost? Was muss ich bei der Wahl des Lattenrahmens beachten?

Auch die beste Matratze kann die Wirbelsäule des Schläfers nicht richtig abstützen, wenn die das Lattenrost zu weich ist oder also durchhängt. Dann entsteht ein Hängematteneffekt der die Wirbelsäule Zunehmens und unnötig strapaziert. Da sich die Bandscheiben und Rückenmuskulatur nur nachts erholen können, sollten die Matratze und das Lattenrost dafür sorgen, dass die Wirbelsäule in jeder Schlafstellung entlastet wird. Dieses kann man nur mit einem guten Lattenrost erreichen, das sich jeder Liegeposition anpassen kann.

Read More →